Jetzt bin ich ein Running Dad

Heute ist Sonntag. Schlechtes Wetter draussen. Es regnet und ist grau.

Bei dem Wetter laufe ich meistens sowieso nicht gerne, deshalb fällt es mir heute nicht schwer drin zu bleiben. Meine Kleine ist jetzt schon fast 8 Wochen alt. Sie hängt gerade in einem Tragebeutel vor mir und schläft. Die ersten 2 Wochen ging es eigentlich schon ganz gut mit laufen und Kid. Leider bin ich dann beim Gelita Trail Marathon doof auf´s Knie gestürzt und musste aussteigen. Seitdem bin ich in den letzten 4 Wochen nur sehr wenig gelaufen. Diese Woche war ich sogar nur einmal trainieren und die 3 Wochen davor auch nur jeweils 3 mal pro Woche. In so einer Phase denke ich dann aber an die guten Dinge, die das mit sich bringt. Ich musste durch das schmerzende Knie (zum Glück nichts kaputt, ’nur‘ ein Bluterguss) sowieso mein Training zurück fahren um das Knie zu schonen. Und ausserdem hatte ich dann genug Zeit meine Freundin zu unterstützen und mich um die Kleine zu kümmern. Es ist gar nicht so einfach mit der neuen Verantwortung und Aufgabe umzugehen. Bisher hat sich noch kein richtiger Rhythmus zwischen Training, Laufen, Arbeit und Papa sein eingestellt. Aber ich denke, dass wird sich in den nächsten Wochen eingrooven! 🙂 Und irgendwann gibt es dann ein schönes Baby Rennmobil und es wird am Main entlang geballert ! 🙂

Ab nächster Woche will ich wieder ins Training einsteigen. Es geht verhältnismässig locker los und wird dann jede Woche gesteigert. Immer 3 Wochen Belastung und dann eine Woche Entlastung. 13 Wochen Vorbereitung auf mein nächstes grosses Ziel:

Am 03.02.18 will ich in Malibu (bei Los Angeles) bei einem 100km Trail an den Start gehen. Dieses Rennen hat 4000 positive Höhenmeter, aber soweit ich weiss alles ganz gut laufbar. Es ist ein Golden Ticket Race, das heisst man kann sich direkt für eins meiner Traumrennen qualifizieren. Den WESTERN STATES 100. Ein 100 Meilen Rennen (160km) in Kalifornien. Es ist das älteste 100 Meilen Rennen der Welt. In dem Rennen geht es knapp 5500 HM bergauf und 7000 HM bergab. In dem Golden Ticket Race im Februar müsste ich erster oder zweiter machen um mich direkt für den Western States 100 – 2018 zu qualifizieren. Keine leichte Aufgabe, weil dort natürlich viele Top US Boys am Start sind und auch auf ein Golden Ticket hoffen. Ich will es auf jeden Fall probieren und fliege Ende Januar nach LA. In den nächsten 13 Wochen stehen bei mir im Training also viele lange, ruhige Läufe auf dem Plan und vor allem auch Höhenmeter sammeln. Es wäre für mich echt ein absoluter Traum 2018 beim Western States an der Startlinie zu stehen. Weitere Rennen, die ich im nächsten Jahr gerne machen will sind:

  • Sean O’Brien 100km Malibu
  • Wings for Life World Run
  • Rennsteig Lauf Supermarathon
  • (Western States 100)
  • Transalpine Run ODER 100 km Weltmeisterschaft ? (Mist beide Termine – gleiches Datum !)

Dazwischen wird es natürlich noch einige Aufbaurennen oder kleinere Wettkämpfe geben, aber das hier ist erst mal das Hauptprogramm, wie ich es gerne durchziehen will.

2018 will ich viel mehr Trails laufen. Mal gespannt, ob alles so klappt wie ich mir das vorstelle. Aber meistens ändert sich ja immer mal wieder was. So ist das und dann muss man eben schauen, dass man gute Alternativen findet oder einen anderen, guten Weg einschlägt. Das Ende dieser Saison 2017 hätte ich mir auch etwas besser vorgestellt, aber so ist es eben. Nach 4 Wochen wenig laufen geht es jetzt ab nächster Woche wieder ordentlich weiter.

Ich halte euch auf dem laufenden und versuche wieder öfters was schreiben.

Bis bald

Euer FLOw

7 Kommentare

  • Dann drück ich mal feste die Daumen dass alles so kommt wie du dir es vorstellst. Bleib gesund und hab weiterhin viel Spass beim Laufen und mit dem Nachwuchs 🙂

  • Hallo Flo,
    herzlichen Glückwunsch! Deine Vaterfreuden waren mir glatt bislang durchgegangen. Da ändert sich das Leben doch ordentlich.

    Gut, dass Dein Sturz keine schlimmen Folgen hat. Bei den Zielen, die Du Dir steckst, wäre das ziemlich übel.

    Liebe Grüße aus Trier
    Rainer 😎

  • ist doch cool, lieber Flow, erstmal Familie und gezwungener Maßen etwas langsam machen und dann wieder los!
    Das mit den Western States klingt ja echt geil, vor allem vorher beim Rennen im Februar erster oder zweiter, Wahnsinn.
    Ich drücke Dir die Daumen.
    Will mich nach einem Frankfurt Marathon in persönlicher Bestzeit jetzt über den Winter auch an weite langsamere trailige Strecken machen und freu mich drauf. Insofern kann ich das etwas nachvollziehen, wenn auch auf einem völlig anderen Niveau.
    Am 17. Dezember laufe ich den Eulenkopfmarathon in Wuppertal mit, eine ganz andere Art des Marathons als bisher.
    In 2018 will ich gern meinen ersten Ultra finishen, mal schauen.
    Herzlicher Gruß und viel Freude bei Deinen Winterläufen, Guido
    http://abenteuerbaltikum.com

  • Hey Flo,
    erst mal noch herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs und alles Gute.
    Ich freue mich schon auf das erste Facebook-Live-Video mit Babyjogger! 😉

    Dann baller mal schön in Malibu und ergattere dir ein Ticket. Die Konkurrenz wird erfahrungsgemäß aber sehr sehr stark sein.
    Mit etwas Losglück (2 Lose im Topf) bin ich nächstes Jahr auch am Start.

    #SeeYouInSquaw 😉

    Viele Grüße

    Steve

  • Coole Vorhaben, Flow!

    So wie ich Dich in Lissabon kenngelernt habe, wirst Du das „Kind schon schaukeln“ 😉 . Nein, im Ernst: so ein kleiner Wurm ändert schon einiges – aber toll, wenn die Mama’s die Papa’s so stark unterstützen und ihnen den Rücken frei halten. Ohne das geht es nicht – egal ob Profi oder Amateur.

    Ich drücke Dir für 2018 ganz feste die Daumen – werde im Wings for life Run auf jeden Fall wieder fr Dein Team ballern und spenden und hoffe, dass Du Deine Ziele erreichst – und „nebenbei“ auch Deine kleine Tochter erleben kannst. Das is so toll und geht leider so schnell vorbei (ich weiß, hast Du bestimmt schon oft gehört – und in manchen wachen Nächten kann man diese schlauen Sprüche nicht ab – ist aber trotzdem so 😉 ).

    Viele Grüße

    Stephan

  • Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.
    Ich kenne das Thema Laufen und Nachwuchs sehr gut. Die ersten 2 Jahre mit dem neuen Familienmitglied und dementsprechendem Schlafmangel der Eltern waren aber hart.
    Aber gefährlich für mich als Läufer wurde es erst als die Kleine in den Kindergarten kam und jede Woche neue Krankheiten, Viren, Bakterien mitbrachte. Kleine Kinder sind leider sehr oft krank. So war ich auch fast immer erkältet, d.h. nix mit Laufen. Obwohl ich vorsichtig war, habe ich mir irgendwann eine Herzmuskelentzündung durchs Laufen zugezogen (anscheinend von einer nicht auskurierten Grippe). Die Herzmuskelentzündung hat meine Herzklappe angegriffen. Also einmal die große Herz OP mit Herz-Lungenmaschine und Herzklappenersatz….Ich bin froh das ich noch lebe, aber alles weitere willst du gar nicht wissen.
    Warum ich das schreibe ? Ich möchte das alle Läufer daran denken niemals Sport zu machen wenn sie nicht 100% gesund sind. Eine Herzmuskelentzündung bekommt man viel schneller als man denkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s