Rennbericht Urbanian Run Dresden

Das war wieder ein tolles Event.

Am Samstag fuhr ich schon ziemlich früh von Frankfurt los.

Ziel: Urbanian Run in Dresden.

Nach einer 5 stündigen Autofahrt checkte ich dann im Hotel ein und danach ging es dann auch schon gleich zu Fuss durch die Stadt. Direkt einmal alles erkunden und mir alles anschauen.

Zwinger, Semperoper usw. Echt ganz nett hier… 😉

Dann gab es ein schönes, kühles Bierchen am Elbufer. Bei der Hitze schmeckt das Bierchen doch gleich noch viel viel leckerer !

Anschliessend noch ein bisschen Shopping und durch die Geschäfte gelatscht.

Danach bin ich wieder zum Hotel und war auch relativ früh im Bett.

Am Sonntag ging es dann kurz nach dem Frühstück schon in Richtung Eventgelände des Urbanian Runs.

Schon beim Aussteigen merkte ich, dass es heute ein sehr sehr heisser Tag werden würde.

Ich holte meine Startunterlagen ab und fuhr dann mit einem geliehenen Rad mal die Strecke ab.

Sehr nett, was die Veranstalter da auf die Beine gestellt haben. Der Kurs gefällt mir !

7

Die Strecke führte zur Elbe und dann wieder durch den Sportpark vorbei am Heinz-Steyer Stadion.

In diesem Stadion bin ich im Jahr 2000, also genau vor 14 Jahren dritter bei der Deutschen Jugend Meisterschaft über 5000m auf der Bahn geworden. Und am Tag danach wurde ich noch vierter über 3000m mit Deutscher B Kader Norm. Eine tolle Erinnerung.

Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht.

Nach der Streckenbesichtigung kam dann Besuch aus Trier. Eine gute Freundin kam als Unterstützung extra mit ihren ganzen Kids nach Dresden um dann auch selbst beim neuen 5 km Lauf des Urbanian Runs mit ihrem Sohn teilzunehmen.

Wir warteten auf den Start und dann ging es auch schon los.

Die Hitze war echt extrem! Sie forderte den Läufern einfach alles ab. Und die meisten Hindernisse kamen dann auch dicht aufeinander, weil man den 5 km Läufern ja was bieten wollte.

Echt ein Riesen Respekt an alle Läufer, die sich da durchgekämpft haben. Ich hatte auch so meine Probleme mit dem Wetter.

Meine Taktik mich erst einmal etwas zurückzuhalten ging voll auf.

Nach einer Runde gespickt mit vielen Hindernissen war für die 5 km Läufer schon das Ziel erreicht und die 10 km Läufer liefen links auf die zweite Hälfte des Rennens! Dieses mal schaute ich mir alles genau an. So was wie in Mannheim passiert mir nie wieder! 😉

Die zweite Hälfte bin ich ja vorher schon mit dem Rad abgefahren und ich wusste, dass man da nochmal Gas geben konnte, weil die Hindernisse weit auseinander lagen.

Bis dahin war ich noch Kopf an Kopf mit einem zweiten Läufer an der Spitze.

Nach der 5 km Marke zog ich dann das Tempo an und steigerte es auf 3:30 min./km.

Dann konnte ich einen guten Vorsprung herauslaufen und das Ding wie in Nürnberg gewinnen.

Ich bin echt sehr zufrieden, weil es der erste Lauf seit längerer Zeit war, wo echt mal nichts wehgetan hat. Der Rücken zwickte nicht und mein Fuss spielte auch super mit.

So kann es weitergehen… Jetzt erst mal wieder eine Woche Erholung und Regeneration…

Na dann bis zum Saison Finale… Urbanian Run in Frankfurt am 05.10.14

http://www.urbanianrun.com

 

strava_cmyk_logotype-copy

Der Lauf auf Strava

 

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s