Maare Mosel Lauf Halbmarathon Test

gelungener Halbmarathon Test am Samstag beim Maare Mosel Lauf.

Mein Fernseher war schon ziemlich alt. Vor ca. 3 Wochen erhielt ich einen Anruf von Frau Inge Umbach, der Chef-Organisatorin des Maare Mosel Laufs. Sie fragte, ob ich nicht Lust habe dort zu starten. Als Sie dann erwähnte, dass es einen neuen, grossen Flachbild Fernseher zu gewinnen gibt war die Sache auch fast schon klar. Der Termin passte super und die Strecke ist sehr schön teils Asphalt, teils Gelände. Genau mein Ding. Eine Kombination aus Strassen- und Traillauf. Ein idealer Test also nach ca. 5 Wochen Marathon Training.

Am Samstag war ich dann morgens noch 10 km locker laufen um auf meine Wochenkilometer zu kommen. Anschliessend noch bis Mittags im Geschäft gearbeitet und direkt danach dann auf zum Maare Mosel Lauf.

Auf der Hinfahrt ordentlich Regen, aber am Start in Daun war es dann trocken und angenehm temperiert. Viele Läufer tummelten sich im Start Bereich und es kamen immer mehr mit Bussen an. Die Läufer wurden vom Zielort Gillenfeld mit Bussen zum Start in Daun gebracht. Eine Punkt zu Punkt Strecke also. So was bin ich auch noch nie gelaufen. Interessant.

Es ging also los und mein Vereinskollege Dietmar Bier und Sammy Schu (der Vorjahressieger) liefen gleich an die Spitze. Das Tempo war genau richtig. Der erste Kilometer verlief flach, doch dann ging es stetig über den Maare Mosel Radweg bergan. Nach ca. 3 km hatte ich schon einen kleinen Vorsprung herausgelaufen. Ich konnte wie geplant etwas schneller als mein Marathon Renntempo laufen. Bis Kilometer 10 musste ich etwas aufs Gas drücken um die Zeiten einzuhalten, doch der zweite Streckenabschnitt verlief dann wieder grösstenteils bergab, so dass ich ordentlich Druck machen konnte. Die zweite Hälfte war dann auch deutlich schneller als die Erste. Es ging um das Schalkenmehrener Maar herum. Eine wirklich tolle Landschaft, zum genießen. Die letzten 3 km zum Ziel hin nach GIllenfeld wurde ich nochmals etwas schneller. Ich wollte unbedingt unter 1 h 10:00 min. bleiben. Im Ziel dann die Endzeit: 1 h 09:10 min. Doch deutlich schneller als ich eigentlich geglaubt habe. Ein super Test auf nicht ganz einfacher Strecke mit einigen Höhenmetern. Die Stimmung war super und im Zielbereich war für genügend Essen und Bier gesorgt! 😉

Am Sonntag, dem Tag nach dem Rennen verzichtete ich auf meine Trainingseinheit. Es stand gammeln vor dem neuen TV auf dem Programm! 😉 Muss auch mal sein und so ein Ruhetag tut oft richtig gut!

Einen weiteren Bericht findet ihr unter:

volksfreund

Neuschwander-Florian_Schu-Sammy_Bier-Dietmar_cut_txt

 

 

 

 

10 Kommentare

  • Benjamin Bertram

    Glückwunsch zum Sieg!
    Ich fand es super das du beim Auslaufen noch die Halbmarathonis angefeuert hast die noch auf der Strecke waren. Daumen hoch! 🙂

  • Ach so, man läuft so schnell um sich nicht in unnötige Ausgaben zu werfen. Den Fernseher verdient möchte ich sagen. Gut zu wissen das es endlich mal wieder ambitionierte Langläufer gibt. Hast Dir den Fernseher verdient.

  • Flo Unschlagbar – das könnte Dein zweiter Nachname werden. Zumindest in der Region Trier reicht Dir keiner das Wasser. Außer an den Verpflegungsstellen natürlich 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Ich danke dir. Geschlagen werden kann auch ich mal. Diese Saison verläuft schon echt super, aber unschlagbar bin ich auch wieder nicht. Ich denke nächste Woche kann es soweit sein. Da läuft auch der Luxemburger Pol Melina die 10.000m und er ist super drauf. 🙂 lg FLO

  • Wie erwartet hast du die Eifel gerockt.
    Herzlichen Glückwunsch.
    Und der Bericht klingt ja, als wärst du noch nicht einmal mit Vollgas durchgerannt.
    Nur schade, dass in dem TV der selbe Schrott kommt wie im alten, oder? 😉

    Liebe Grüße
    Birthe

    • Hey. Ja ein bischen Luft hatte ich auf jeden Fall noch. Du warst ja auch super. Jetzt sitzen wir beide vor einer riesen Glotze! 😉 Oder bei dir hauptsächlich die Kids? 😉 Was läufst du noch so in nächster Zeit? Lg FLO

      • Naja, zum Fernsehen hatte ich bis jetzt kaum Zeit. Das waren wirklich eher die Kinder (wenn auch dosiert).
        Als nächstes geht es endlich wieder auf die Trails. In drei Wochen ist der Hochwaldmarathon in Schillingen. Spaß pur. 🙂
        LG Birthe

      • Na dann schon mal viel Spass. Ich dreh 25 Runden im Stadion nächste Woche. Gleichzeitig ist es Ruhewoche mit sehr wenig Kilometern und danach noch 2 Wochen Vollgas und dann Essen Marathon. 🙂 Lg FLO

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s