Rennbericht Bonn Marathon

erst einmal muss ich ein paar Worte zum Boston Marathon verlieren. Schrecklich was dort am Wochenende passiert ist. Ich habe gleichzeitig die super Stimmung von tausenden Menschen beim Marathon in Bonn genießen dürfen und in Boston nutzen Verrückte und völlig Geisteskranke den Schutz der Menschenmassen in Zielnähe aus um heimlich Bomben zu legen. Was ist bitte mit den Menschen los? Wie feige ist das denn, unschuldigen Menschen das Leben zu nehmen oder zu zerstören nur um auf irgendeine scheiss Religion oder politische Motive aufmerksam zu machen. Vielleicht war es auch was ganz anderes, ist ja auch egal. Auf jeden Fall müssen die Täter geschnappt und hart dafür bestraft werden. Ich bin schockiert, dass so etwas mittlerweile überall passieren kann, sogar wie jetzt auf einem Marathon wo Läufer und Menschen an der Strecke einfach nur feiern wollen und Spass haben. Ich hoffe Sie kriegen die Attentäter Schweine!

Trotz des schlimmen Ereignisses geht es immer weiter… KEEP ON RUNNING… laufen verbindet und kann auch besonders in schwierigen Situationen wie dieser Menschen helfen.

wen es vielleicht noch interessiert hier nun noch ein kleiner Rennbericht zum Bonn Marathon:

letzten Freitag fuhr ich ganz früh in Trier los und um 11 Uhr fand im Athleten Hotel die Pressekonferenz zum Bonn Marathon statt. Es war meine erste Pressekonferenz überhaupt und das war echt eine gute, neue Erfahrung für mich. Ich wurde natürlich gefragt wie meine Form ist und ob ich Bestzeit laufen will. Klar, Bestzeit ist immer super. Aber ich wusste eigentlich von Anfang an, dass ich wahrscheinlich alleine laufe, weil die 4 gemeldeten Kenianer Zeiten von 2:12 – 2:14 stehn hatten. Das Wetter sah aber sehr vielversprechend aus und somit wachte ich motiviert am Sonntag morgen auf.

7:30 Uhr Frühstück, danach noch ein bischen ausruhen und um 9:30 Uhr Treffpunkt vorm Hotel. Dort trafen wir auf unsere Betreuer, die uns auf der Strecke mit dem Fahrrad begleiteten und uns an den Verpflegungspunkten mit Getränken etc. versorgten.

10:30 Uhr: Start

Nach dem Start ging ich zunächst in Führung. Das Tempo war recht entspannt und ich versuchte direkt in meine Pace reinzukommen. Die Kenianer überholten mich bei 1 km und dann lief ich noch ca. 5 km mit, weil das Tempo genau richtig war. Nach 5 km jedoch begannen die Jungs damit ernst zu machen. Eine deutliche Tempoverschärfung ging ich natürlich nicht mit. Ich sprach mich mit dem Polen, der noch bei mir war ab. Wir wollten zusammen laufen.

DSC03570

Jedoch schon bei 10 km war ich auf mich alleine gestellt. Der Pole hing zwar noch hinter mir, aber schon ein paar Meter zurück, so dass ich alleine am Rhein gegen den Wind laufen musste. in der ersten Runde war der Wind dort noch nicht so stark, aber in der zweiten leider deutlich stärker. Die 10 km Marke passierte ich in 33:07 min. was sich ziemlich locker anfühlte. Ich merkte, dass heute eine gute Zeit möglich ist und zog mein eigenes Tempo nach Körpergefühl durch. Bei Halbmarathon im Zielbereich blieb die Uhr bei 1:09:21 min. stehen, was eine super Zwischenzeit bedeutete. Ich sah dieses Zwischenzeit erst nach dem Rennen, wusste aber zu diesem Zeitpunkt, dass ich sehr flott unterwegs war. In Berlin 2010 und 2011 kam nach ca. 24 km die erste Schwächephase. Dies war jetzt nicht so. Es lief immer noch sehr gut. In der zweiten Runde wurde es dann nach 27 km schon sehr hart. Nach 30 km war die Zwischenzeit immer noch super und ich dachte mir, dass ich es einfach durchziehen muss. Bis 35 km ging es wirklich gut, doch dann kam der Gegenwind und die 5 km zwischen 35 und 40 km wurden deutlich langsamer. Ich musste mich immer wieder neu motivieren. Nur noch 7, 6, 5 Kilometer… Ich wollte nur noch ins Ziel. Nur noch irgendwie Bestzeit laufen, auch wenn ich die alte Marke nur im 1 sec. verbessere, egal… hauptsache Bestzeit… ich schaute erst bei 40 km wieder auf die Uhr, vorher waren die Kilometer alle knapp über 3:30 min./km… zu langsam… aber bei 40 km sah ich, dass ich noch auf Kurs 2:20 h war. Trotz der letzten langsamen 5 km. Also noch einmal ALLES GEBEN… Kilometer 41 … Zähne zusammen beißen… hier stehen fast die meisten Zuschauer… Augen zu und durch… das wird ne gute Zeit… 200m vorm Ziel…

529386_566523400048258_47139157_n

Ich gebe noch einmal alles und fliege an meinen Kollegen von RUNNERS POINT und RUN2 vorbei, die mich super anfeuern und zujubeln…

happy im Ziel

happy vor dem Ziel

noch einmal ordentlich spurten, dann sehe ich die Zeit und raste aus. Mit dieser Endzeit hätte ich echt nicht mehr gerechnet! Krass!

 

Ich bin super happy! Das nächste mal dann aber mindestens noch 29 sec. schneller! 😉

 

 

 

12 Kommentare

  • midlifecrisis65

    Auch an dieser Stelle noch einmal gratulation zu dieser Megaleistung!

    Was da in Boston passiert ist, macht fast sprachlos. Wie fehlgeleitet und wahnsinnig müssen Menschen sein, die so etwas tun. Ich bin sehr gespannt, wie sich das weiterentwickelt und hoffe wie Du, dass die Täter gefunden und bestraft werden.

    Nun ist naütrlich die Frage, wie sich diese Katastrophe auf die weiteren großen und kleinen Laufveranstaltungen in den kommendne Wochen auswirkt. Wir werden das natürlich auch morgen im Volksfreund thematisieren.

    Schade, dass Dein toller Erfolg vom Wochenende unter diesem Schatten steht.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

  • Das mit Boston hat mich auch schockiert. Schrecklich das sich so etwas auch auf Laufveranstaltungen ausüben kann…

    Dennoch, gratulation! Super Zeit, habe nix anderes von dir erwartet! Du bist einfach ne Rennsau 😉 Kann man sich die Pressekonferenz noch irgendwo online anschauen? Fände ich auch mal ganz interesseant 😉

    Grüße, Olli

    • Hi. Vielen lieben Dank. Ein Interview findest du unter center.tv das hab ich gestern noch gesehen. Pressekonferenz weiss ich nicht genau. Kann sein, dass man die auch noch dort im Archiv findet. Lg FLO

  • Hi Flo,
    herzlichen Glückwunsch zur PB und vielen Dank für deinen Rennbericht.
    Super interessant von deiner Sicht als Topläufer über einen Wettkampfverlauf zu lesen.
    Du wirst ja immer schneller 🙂
    Ich bin mir sicher, dass du die 2h 20min im Marathon auch schon bald knacken wirst.
    Ich habe dein TV Interview nach dem Lauf bei Center TV live auf meinem PC gesehen. 🙂
    Wie ordnest du die „Schnelligkeit“ der Strecke vom Bonn Marathon z.B. im Vergleich zu der Strecke in Berlin oder Frankfurt ein ?
    Hast du schon den nächsten Wettkampf geplant mit deiner Form ? 🙂
    LG Marc

    • Hi. Dankeschön! Ich denke auch, dass die 2:20h fallen. Aber dann eher im Herbst. Werde mir ne schnelle Strecke suchen und dann gehts da sicher 1- 2 Minuten schneller wie in Bonn. Die Strecke ist ja nicht die allerschnellste. Erst mal hab ich noch nix weiteres geplant. Lg FLO

  • Hallo Flo,
    Gratulation zu der Hammerzeit. Und ich bin mir sicher, die 2:20 knackst du auch. Noch bist du ja noch nicht im besten Marathonalter, oder 😉

    Ja, nach Boston macht man sich jetzt natürlich Gedanken. Zumal wir z.B. in Berlin starten wollen und einige andere von uns in New York.
    Dabei sollen das doch alles Veranstaltungen der Begegnung und der Freude sein!
    Viele Grüße
    Karina

    • Danke dir Karina. Auch wenn die Anschläge in Boston schrecklich sind geht es immer weiter und es darf sich keiner dadurch verunsichern lassen. Passieren kann so etwas überall. Also Keep on running. Läufer lassen sich nicht unterkriegen… LG FLO

  • Weinbergschnecke

    G##ler Lauf, Flo! Glückwunsch auch von mir zur tollen Zeit. Gegenwind ist echt übel, selbst für einen Flo(h), der kaum Luftwiderstand bietet! 😉 Man muss ja noch Ziele haben – auf schnellerer Strecke (in Frankfurt vielleicht?) geht’s für dich an einem guten Tag sicher deutlich unter 2:20. 😎

    Was Boston angeht: Jetzt erst recht! Laufen! Mit anderen! Bei großen Lauffesten wie in Boston, London, New York, Berlin. Wer und was auch immer hinter dem feigen Anschlag steht: Misstrauen, Angst, Verbote und Rückzug ins Private wären die falsche Reaktion!

    LG,
    Anne

    • Hi. Danke! Ja genau. Rückzug geht nicht. Ich werde wohl im Herbst einen schnellen Marathon planen. Wo weiss ich noch nicht genau. Denke aber eher Frankfurt. Vielleicht aber auch DM in München! ? Mal sehen… Liebe Grüße FLO

  • Ich verfolge ja einige Blogs von Top Laeufern, aber deiner ist mir einfach am symaptischsten. Super Bericht und natuerlich noch bessere Leistung. Viel Erfolg weiterhin, nun bald auch beim Ultra 😉

    • Vielen Dank Robin. Freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Ich mache das ja alles aus Spass und versuche Leute, die vielleicht noch nicht laufen dafür zu begeistern und diejenigen die schon dabei sind versuche ich noch mehr zu motivieren und auch Tipps zu geben, dass sie vielleicht so laufverrückt werden wie ich! 😉 Liebe Grüße FLO

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s